iPhone wins… again!

Es gibt bestimmt 1’000 Tests, welche Apple, Samsung, Nokia etc. bzw. deren Betriebssysteme mit unterschiedlichsten Kriterien bewerten, um am Schluss das ultimative Smartphone zu küren.

Dieser Test eines durchgeknallten Chinesen sticht aber für einmal aus der Masse aus.
Zieht euch den durchgeknallten Chinesen rein, der die Handys anhand ihrer Fähigkeit zum „schifere“ testet.

Gehe ja schwer davon aus, dass er die Geräte zum Schluss unbemerkt gegen Dummies austauscht und nicht wirklich kurz > $ 2’000.- im See versenkt. Aber wie auch immer: „geile Siech!“

Advertisements

Infernorennen 2012

Mit etwas Verspätung folgt hier noch meine persönliche Berichterstattung der Infernorennen, Ausgabe 2012.

Traditionsgemäss war ich wieder als Mitglied des Blüemeler Teams am Start. Aufgrund des sommerlichen Übermuts, der zur Anmeldung zur Kombination führte, musste ich in den sauren Apfel beissen und mit „Jufli-Spriisse“ bewaffnet auch die Langlaufkurs-Tortur über mich ergehen lassen.

Auch wenn ich von meiner Eislauf-Skating-Technik sicher etwas profitieren konnte, musste ich einmal mehr feststellen, dass dies sicher nicht mein Sport ist! Das Schönste war dann noch, dass die Herren von Datasport so grosszügig waren, mir 10 Minuten zusätzlich zu meiner ohnehin unendlich gefühlten Laufzeit dazu zu schenkten. Die Herren waren dann aber so freundlich und haben den Fehler erkannt und mit etwas Kopfrechen (…!) korrigiert 😉

Sollte ich mir diese Qual im nächsten Jahr wieder antun, so werde ich mindestens eine etwas bessere Startnummer haben, wodurch die lebenden Hindernisse und damit die Anzahl Stürze etwas geringer ausfallen dürften.

Der Riesenslalom am Dienstag kam dann fast auf’s Selbe hinaus. Mit Startnummer 332 überragte meine Körpergrösse die Höhe der Spurgräben, welche die Vorfahrer hinterlassen hatten nur noch knapp. Ich glaube nicht, dass ich auf einer Achterbahn je so durchgeschüttelt wurde, wie auf diesem RS-Kurs. Trotzdem war es lustig, nach so vielen Jahren wieder einmal RS zu fahren. Wer weiss, vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr eine etwas bessere Startnummer.

Diese gute Startnummer hätte ich eigentlich mit #84 in der abschliessenden Abfahrt gehabt. Leider war dies aber in diesem Jahr ganz und gar kein Vorteil. Die Skis wollten und wollten auf der weichen und nassen Piste auf kein Tempo kommen. Da half auch mein taktischer Schachzug nicht, aufgrund des tiefergelegten Starts (Almihubel) und der dadurch stärker ins Gewicht fallenden Laufstrecken, mit RS Skis anstelle des 2.16 langen DH Latten an den Start zu gehen.

Viel besser lief es da den (normalerweise bemitleidenswerten) Teilnehmern mit Startnummern > #1600. Neben dem Sieger aus Basel (…!!!) schafften es auch Vivian und Zanni aus der Blüemeler Equipe „in die Kränze“ und werden dadurch im kommenden Jahr sicher eine gute Startnummer erhalten.

Die Kombinationsrangliste findest du hier.

Bildmaterial gab’s leider kein atemberaubendes in diesem Jahr. Deshalb poste ich hier noch einmal meine Videofahrt aus dem Jahr 2010, als es bei schönstem Wetter vom Schilthorn aus los ging…

Man beachte den leichten Unterbiss 😀

 

P.S. Ein grossen Dankeschön an Luki Karlen, der mir liebenswürdigerweise seinen Hammer RS Ski zur Verfügung gestellt hat. Diese 193cm lange Waffe ist genial und ist für meine Körpergrösse eigentlich schon fast ein Super-G!

Kite-Aktion

Synth2011_9m^2

Synth2011_9m^2

So nun ist es soweit – wir haben einen neuen Partner gefunden, um unsere Kitefirma weiterzubringen. Sobald die Verhandlungen etwas fortgeschritten sind, werde ich euch das grosse Geheimnis verraten!

Bis dahin bieten wir euch eine einmalige Spezialaktion an, um die letzten Synth 2011 Tubekites zu sensationellen Konditionen an euch zu reissen.

Alle Infos und Preise findet ihr im in diesem PDF: Synth-Aktion

„ÄS HET SOLANGS HET…!“ viele sind nicht mehr an Lager.

Meldet euch, wenn Ihr Interesse habt gleich über folgendes Kontakt-/Bestellformular

Eisschnelllauf Schweizermeisterschaften

Nach der Absage aufgrund des extremen Schnees vom Wochenende, konnten wir vom 14.-15. Januar nun in Davos doch noch Eisschnelllauf Rennen durchführen und Schweizermeistertitel vergeben.

Christian Oberbichler und Martin Hänggi, SM2012

Bild: Phil Dänzer

Bei perfekten Bedingungen (Bilder folgen), liefen die besten Junioren und EliteathletInnen der Schweiz, sowie Masters aus der Schweiz, Holland und Kanada (!) und zeigten damit, dass der Sport in der Schweiz noch lebt.

Podium_w: Vera Günter und Katja Lutz, SM2012

Bild: Phil Dänzer

Seriensiegerin war bei den Damen Katja Lutz, die sowohl den Sprint-Vierkampf wie auch die Einzeldistanz-Wertungen über 500m, 1000m und 1500m für sich entschied. Bei den Herren setzte sich im Sprintvierkampf, sowie über 500m und 1000m Christian Oberlichter jeweils vor dem Mehrfachen-Schweizermeister Martin Hänggi durch. Letzterer gewann seinerseits die 1500m und das 5000m Rennen.

Podium_m: Christian Oberbichler und Martin Hänggi, SM2012

Bild: Phil Dänzer

Die beiden Spitzenläufer Kaitlyn McGregor und Roger Schneider nahmen nicht an den Schweizermeisterschaften teil. Kaitlyn ist verletzt und Roger weilt zur Vorbereitung der zweiten Saisonhälfte in den USA. >>>Protokoll SL SM 2012

 

Bilder: Phil Dänzer

Schweizermeisterschaft verschoben

Wegen zu viel Schnees mussten wir die Sprint-Meisterschaften in Davos absagen. Auch wenn das Eis frei gemacht werden könnte, nehmen die durch das rausschleudern des Schnees entstehenden Wälle unglaubliche Dimensionen an, welche die Bahn schrumpfen lassen…;-(
Nachdem wir im letzten Jahr wegen zu hohen Temperaturen nach Innsbruck ausweichen mussten, wird der langersehnte Wunsch nach einer Halle immer grösser. Wer ein paar Millionen zur Hand hat, bitte melden!!!

20120107-100123.jpg